Review [EN/GER]: Simple Things / Wenn alles so einfach wäre

In case you are wondering: this category contains the new kind of reviews I post here besides my english ones.
The review is written bilingual, in Englisch and German. It’s for my international reader as well as the German reader since here I will present sometimes German exclusive titles, some are translations from english titles.
So, I hope you have fun with my following review.


Simple Things
Simple Things by Kade Boehme
My rating: 5 of 5 stars

*~~*ARC kindly provided by the author to me in exchange for an honest review *~~*

Carter Darling’s life has been a whirlwind since his mother was elected to the senate when he was a teen. From private school to joining the military, he tried to forge his own path while making as few ripples as possible. But an injury forced him to figure out new goals for his life. After his parents were involved in a sex scandal, he decided to go back home to Tennessee to get some distance and get away from the madness.

He didn’t bargain on Jeremy Beck returning at the same time.

Jeremy was finally past the rich boy angst that made for some dramatic teenage years, but he hadn’t earned back much respect from his parents by playing in an indie band. Now that his band was on hiatus, Jeremy was looking for space from his unhealthy non-relationship with a band mate, so returning home to figure out his next step seemed like the way to go.

Their initial reunion turned awkward. Carter was still holding on to hurts from their last meeting and Jeremy was trying to convince himself that Carter was still just his sister’s closeted little friend. But when they open up to one another again and decide a staycation fling would be a nice distraction, they may get more than they bargained for.

For two guys who’ve had so much drama in their lives, it might surprise them to find that sometimes love is found in the simple things. Who knew?


logo-beitragsbild700x230englishreview

What I really like about Kade Boehme’s story is the easy tone and the nonchalance of the character. The realness in the words, the sufferings of the character and the sometimes harsh words they spoke are honest and raw.

Kade knows how to shape his character that they are pleasant but with full of edges, nothing is really smooth about them. The rough and heavy things the character in general but also this two guys of this book show are remarkable.

Jeremy and Carter truly set themself in your heart. You are eager to get to know these guys, you are captivated but the rough words, by the behaviour towards the other person in the book and what happened.

Jeremy is one character you have to decode first, but under the surface there lies so much, so much depth but also vulnerability. It’s incredible how well you like him after a while.

Carter is a differnt kind of guy compared to Jeremy but nontheless he is interesting. He hasn’t the obvious edges like Jeremy but he isn’t also pure innocence, despite the fact he developed his feelings late for Jeremy. 🙂

A lot of mixed feelings are in and between the book, a lot of angst is built on this and makes things complicated. Though the title says Simple Things there aren’t any of them for a long time but even with all the heavy aspects the book has a really cute and charming happy end after. :3

If you love realness, honesty and rough character you will love this book.

Jeremy and Carter have a chemistry which is undoubtly, which is settled and you know both fit well together though they seem so different. Carter and Jeremy were two great character with a lot of stuff to deal with… wihtout angsty feelings there was a dealing with problems and dark times…


Wenn alles so einfach wäre
German version/deutsche Version
Autor: Kade Boehme
publisher/Verlag: Dead Soft Verlag
release date/Erscheinungsdatum: December 2016
*~~* Rezensionsexemplar wurde mir netterweise vom Verlag zur Verfügung gestellt*~~*

33551836Seit seine Mutter in den Senat gewählt wurde, bestand Carter Darlings Leben darin, möglichst wenig aufzufallen. Doch als seine Eltern in einen Skandal verwickelt werden, beschließt er, ein wenig Abstand zwischen sich und seinen alltäglichen Wahnsinn zu bringen. Er kehrt nach Tennessee zurück, ohne zu ahnen, dass Jeremy Beck zur gleichen Zeit dort auftauchen würde.
Das Wiedersehen nach so langer Zeit verläuft zunächst peinlich, doch bald kommen die beiden unterschiedlichen Männer sich näher. Jeremy ist Gitarrist in einer Band und in einer Nicht-Beziehung mit einem seiner Bandkollegen. Richtige Beziehungen lehnt er eigentlich ab, doch einer kurzen Affäre mit Carter ist er nicht abgeneigt. Und Carter muss sich eingestehen, dass Jeremy für ihn schon immer „der Eine“ war, dem er sich hingeben wollte. Aber kann daraus mehr werden?


logo-beitragsbild700x230germanreview

An dem Stil von Kade Boehmes Schreibe ist zu loben, dass er es schafft, eine gewisse Natürlichkeit und Nonchalance in seine Werke und Figuren zu bringen. Fast schon mit einer Ist mir egal-Haltung, zeichnet er die Figuren und baut mit Hilfe von Ehrlichkeit, Ungeschöntheit das Leiden der Figuren auf, zeigt es dem Leser klar und deutlich und oft lässt er seine Figuren in ehrlichen, rauen, harten Worten sprechen.

Kade weiß, wie er die Figuren zu formen und handeln zu lassen hat, dass sie ansprechend aber immer noch voller Ecken und Kanten sind. Die belastenden Aspekte der Figuren, die, die sie als Balast mit sich rumschleppen, sind das Markenzeichen seiner Geschichten, doch ist sind es auch jene der beiden Figuren dieser Story.

Jeremy und Carter nistens ich schnell in das Herz des Lesers ein und man ist sehr schnell darauf gespannt, die beiden näher kennenzulernen, man ist gefesselt. Gefesselt durch die harschen, ehrlichen Worte und der Verhaltensweisen, insbesondere die von Jeremy.

Jeremy ist eine Figur, die man zunächst versucht zu entschlüsseln – was zugegeben nicht einfach ist – und man lernt schnell, dass unter der Oberfläche so viel mehr liegt – Tiefe und vor allem ein großer Haufen Verletzlichkeit. Es ist erstaunlich, wie schnell man ihn mag und ins Herz schließt.

So ziemlich das Gegenteil von ihm ist Carter, was nicht bedeutet, dass er langweilig ist. Er hat nicht die offenkundigen Ecken und Kanten, trotzdem ist er nicht als völlig ahnungslos und naiv zu beschreiben. Trotz, dass er erst durch Jeremy so einige Dinge er- und auch auslebt. 🙂

Eine Menge an verschiedenen Gefühlen sind in dem Buch und zwischen den Figuren enthalten, eine Menge Beklemmung und Angst, die geschaffen werden und Dinge verkomplizieren. Obwohl der Titel (im englischen) Simple Things heißt, kann man nicht sagen, dass “alles so einfach” ist. Der deutsche Titel ist in der Hinsicht durch den Konjunktivgebrauch sehr passend. Wenn es so wäre, dann… 🙂 Trotz all dieser Emotionen, ist das Buch voller süßer Aspekte (ohne kitschig) zu sein und es gibt ein tolles Happy End. :3

Wenn man Fan von Ehrlichkeit, Ungeschöntheit und rauen Figuren ist, wird man dieses Buch lieben.

Jeremy und Carter haben eine unzweifelhafte Chemie zwischeneinander, die schnell zu etwas festem wird und man merkt, wie gut sie – trotz all ihrer Unterschiedlichkeit – zusammenpassen. Ohne übermäßig Unannehmlichkeiten einzubauen werden Probleme gelöst und es wird Licht ins Dunkle gebracht, was die Vergangenheit angeht.


The book captures you and the differences between Carter and Jeremy are the foundation of the plot. Therefore the book gets

Das Buch fesselt und es sind die Unterschiede zwischen Carter und Jeremy, die das Fundament für die Story liefern. Dafür gibt es

5 out of 5 stars

Ranking5Rosen

View all my reviews

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s